Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Projektdetails

Hauptinhalt der Seite
idTitel_deuTitel_engProjekt_StartProjekt_EndeProjektstatusProjektstatus_enZALF_InstituteZALF_Institute_enIdxiZALF_PersonenIdxpLabelDetailsHomepageStartjahrSuchfeldZielsetzung_deuZielsetzung_engZALF_Institute_htmlZALF_Istitute_ENG_htmlZALF_Personen_htmlProjektleiterProjekt_Leiter_htmlProgrammbereich_htmlProgrammbereich_eng_htmlIdx_ProgrambereichProjektpartner_htmlIdx_ProjektpartnerFoerderer_htmlSchlagworteProjekttraegerProjekttraeger_htmlProjektmitarbeiter_extern_htmlProjektstatus_SortProjektstatus_en_SortAnlagenBereiche_ZALF_deBereiche_ZALF_en
2148Verbesserung des Verständnisses der hydrologischen Interaktion zwischen kleinen Standgewässern (Söllen) und dem angrenzenden Grundwasserleitersystem mit Hilfe eines hybriden ModellierungsansatzesAdvancing the Understanding of Hydrologic Connectivity between Kettle Holes and Adjoining Groundwater System using a Hybrid Modelling Approach01.03.2020 00:00:0028.02.2023 00:00:00laufendcurrentProgrammbereich 2 „Landnutzung und Governance“Research Area 2 „Land Use and Governance“x4x22xTaie Semiromi, Majidx2403x<div class='ntm_PB2'>PB2</div> <a href="http://open-research-data-zalf.ext.zalf.de/default.aspx">The ZALF Open Research Data</a><BR />2020 Verbesserung des Verständnisses der hydrologischen Interaktion zwischen kleinen Standgewässern (Söllen) und dem angrenzenden Grundwasserleitersystem mit Hilfe eines hybriden Modellierungsansatzes Advancing the Understanding of Hydrologic Connectivity between Kettle Holes and Adjoining Groundwater System using a Hybrid Modelling Approach Programmbereich 2 „Landnutzung und Governance“ Taie Semiromi, Majid Drittmittel Research Area 2 „Land Use and Governance“ current laufend <div class="ExternalClass5F90E11A66E44F8BBFB15B412D4D1507"><p style="text-align&#58;justify;">Wasserführende Ackerhohlformen (auch Sölle genannt) haben einen hohen informativen Wert, da sie als geeigneter Indikator für die Beurteilung der Veränderungen des regionalen hydrologischen Systems dienen. Sie können als nützliche Indikatoren für die Verfolgung des Wassers im hydrologischen Kreislauf angesehen werden. Das ungelöste Problem der Sölle ergibt sich aus ihrer Komplexität und ihrer großen Häufigkeit, weshalb es notwendig ist, unser Verständnis ihres komplexen hydrologischen Systems zu vertiefen. Die Herausforderung wird noch anspruchsvoller, wenn es um die Charakterisierung und Quantifizierung der miteinander verflochtenen Wechselwirkung zwischen scheinbar isolierten Söllen und ihrer Wasserspeisung aus unterirdischen flachen, oft begrenzten Grundwasserkörpern geht. Diese Quantifizierung ist nicht nur für das Management von Wasserressourcen wichtig, sondern auch für die Erhaltung der Biodiversität von Söllen, um Konflikte im Zusammenhang mit der Wassernutzung zu lösen und Wasserökosysteme wiederherzustellen. Das übergreifende Ziel des aktuellen Projekts ist &quot;die Verbesserung des Verständnisses der hydrologischen Konnektivität des Kontinuums Soll - Grundwasser unter Verwendung eines hybriden Modellierungsansatzes&quot;. Aufgrund der Tatsache, dass das Untersuchungsgebiet in der Uckermark (Land Brandenburg, Deutschland) eine hohe Dichte von Söllen aufweist und die Region in Bezug auf Böden und &#160;Geologie und so in seinen geohydraulischen Parametern (z.B. hydraulische Leitfähigkeit, effektive Porosität) sehr heterogen ist, wird für diese Studie die Entwicklung eines Upscaling-Modells angestrebt.<br></p></div> <div class="ExternalClass4FC5F68B10444A1884ED69CCDCE055B1"><p style="text-align&#58;justify;">Kettle holes have a high informative value functioning as a suitable indicator for assessment of the changes related to the regionally connected hydrological system. They can be viewed as useful indicators for tracing water through the hydrologic cycle. The unsolved challenge of kettle holes arise from their complexity and high abundance, thus necessitate advancing our understanding of their elaborate hydrological system. The challenge becomes even more formidable when the characterization and quantification of the inextricably intertwined interaction between seemingly isolated kettle holes and their adjacent shallow groundwater domain are concerned. This quantification is not only important for water resource management, but also for maintaining biodiversity of kettle holes in order to resolve conflicts related to water use and for restoring water ecosystems. The overarching objective of the ongoing project is &quot;enhancing the understanding of hydrologic connectivity of the kettle hole-groundwater continuum using a hybrid modeling approach&quot;. Due to that fact that the application area, Uckermark, Germany, is densely scattered with kettle holes and the region is highly heterogeneous with respect to soil, geology, and thus geohydraulic parameters (e.g. hydraulic conductivity, effective porosity), development of an upscaling model has been aimed for this study as well.<br></p></div> <div class="ExternalClass6BA0E191-1D95-47B0-8DBB-4E05897A2409"></div> <div class="ExternalClass62A19B1E-FFAE-4FC5-A326-95710AC817E3"></div> <div class="ExternalClassE35AD0EA-D735-4A23-A02F-0A8E1ED5307A"></div> <div class="ExternalClassC2A7E8E6-3C3A-4113-919D-A166860400FB"></div> <div class="ExternalClassBC9313DE-5195-4541-9896-65212FFC837A"></div><div class="ExternalClass5F90E11A66E44F8BBFB15B412D4D1507"><p style="text-align&#58;justify;">Wasserführende Ackerhohlformen (auch Sölle genannt) haben einen hohen informativen Wert, da sie als geeigneter Indikator für die Beurteilung der Veränderungen des regionalen hydrologischen Systems dienen. Sie können als nützliche Indikatoren für die Verfolgung des Wassers im hydrologischen Kreislauf angesehen werden. Das ungelöste Problem der Sölle ergibt sich aus ihrer Komplexität und ihrer großen Häufigkeit, weshalb es notwendig ist, unser Verständnis ihres komplexen hydrologischen Systems zu vertiefen. Die Herausforderung wird noch anspruchsvoller, wenn es um die Charakterisierung und Quantifizierung der miteinander verflochtenen Wechselwirkung zwischen scheinbar isolierten Söllen und ihrer Wasserspeisung aus unterirdischen flachen, oft begrenzten Grundwasserkörpern geht. Diese Quantifizierung ist nicht nur für das Management von Wasserressourcen wichtig, sondern auch für die Erhaltung der Biodiversität von Söllen, um Konflikte im Zusammenhang mit der Wassernutzung zu lösen und Wasserökosysteme wiederherzustellen. Das übergreifende Ziel des aktuellen Projekts ist &quot;die Verbesserung des Verständnisses der hydrologischen Konnektivität des Kontinuums Soll - Grundwasser unter Verwendung eines hybriden Modellierungsansatzes&quot;. Aufgrund der Tatsache, dass das Untersuchungsgebiet in der Uckermark (Land Brandenburg, Deutschland) eine hohe Dichte von Söllen aufweist und die Region in Bezug auf Böden und &#160;Geologie und so in seinen geohydraulischen Parametern (z.B. hydraulische Leitfähigkeit, effektive Porosität) sehr heterogen ist, wird für diese Studie die Entwicklung eines Upscaling-Modells angestrebt.<br></p></div><div class="ExternalClass4FC5F68B10444A1884ED69CCDCE055B1"><p style="text-align&#58;justify;">Kettle holes have a high informative value functioning as a suitable indicator for assessment of the changes related to the regionally connected hydrological system. They can be viewed as useful indicators for tracing water through the hydrologic cycle. The unsolved challenge of kettle holes arise from their complexity and high abundance, thus necessitate advancing our understanding of their elaborate hydrological system. The challenge becomes even more formidable when the characterization and quantification of the inextricably intertwined interaction between seemingly isolated kettle holes and their adjacent shallow groundwater domain are concerned. This quantification is not only important for water resource management, but also for maintaining biodiversity of kettle holes in order to resolve conflicts related to water use and for restoring water ecosystems. The overarching objective of the ongoing project is &quot;enhancing the understanding of hydrologic connectivity of the kettle hole-groundwater continuum using a hybrid modeling approach&quot;. Due to that fact that the application area, Uckermark, Germany, is densely scattered with kettle holes and the region is highly heterogeneous with respect to soil, geology, and thus geohydraulic parameters (e.g. hydraulic conductivity, effective porosity), development of an upscaling model has been aimed for this study as well.<br></p></div>  <div class="ExternalClassE7C2D929-A2B6-4C4B-B3FC-CB1429DD02C8">Dr. Majid Taie Semiromi</div>Taie Semiromi, Majid<div class="ExternalClassC278B597-6DF5-4163-A654-B5EE7ED3D231">Dr. Majid Taie Semiromi</a></div>      Surface-groundwater interactions; Groundwater; Kettle hole;    22 <div class="ExternalClass69EC6877-FE27-416D-BE75-0B88B0D01180"><ul><li>Tieflandhydrologie und Wassermanagement</li></ul></div><div class="ExternalClass2A8C6896-A3A4-4FBD-81F4-55D903593AA6"><ul><li>Lowland Hydrology and Water Management</li></ul></div>
Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg